Faktencheck der Vorstandschaft

Faktencheck der Vorstandschaft

Liebe Mitglieder und Freunde des BBC,

im Folgenden die angekündigte Stellungnahme der Vorstandschaft.

Wir werden an dieser Stelle keine Namen nennen und sind bestrebt, die Sachverhalte möglichst objektiv zu beschreiben. Wir werden Formulierungen aus offenen Briefen bzw. uns vorliegenden persönlichen Schreiben und Mails aufgreifen und diese in Anführungsstrichen entsprechend kennzeichnen. Darauf folgen dann Bemerkungen und Fakten dazu.

„Nach dem Vereinsregister (Amtsgericht Landau) legitmierter Vorstand des BBC“

Bemerkung: Wer sich fragt, warum solch eine lange Formulierung benötigt wird?! Hier die Antwort: weil es im BBC Personen gibt, die in der letzten Zeit genau daran gezweifelt haben. Es wurde von einer neueren und daher gültigen Fassung einer Satzung geschrieben und gesprochen, die bei einem „Vereinsgericht“ hinterlegt sei. Nach dieser sei der aktuell handelnde Vorstand nicht legitimiert.

Fakt: Die aktuell gültige Fassung des Bornheimer Boule Clubs ist die vom 26.01.2007. Auf dieser Basis ist der aktuelle Vorstand legitimiert. Das ist durch das Vereinsregister des Amtsgerichtes Landau bestätigt.

„Schädigung der Vereinskasse“

Fakt: Es gibt Stand heute keine der beiden genannten Schädigungen der Vereinskasse.

Bemerkung: Es ist sehr gewagt, bei einem Einnahmenverzicht durch eine in der Zukunft stattfindenden Veranstaltung in der Gegenwart von einer „Schädigung“ zu schreiben! Ob die genannten Zahlen bzgl. des entgangenen Gewinnes realistisch sind, sei mal dahin gestellt. Völlig außer Acht gelassen wurde, dass die komplette Haftung vom BBC getragen worden wäre. Die scheinbar komplette Helferliste ist dem Vorstand gänzlich unbekannt.

„Sperrung Zugang Web Paket“

Fakt: Ja, der Provider-Zugang wurde ohne Vorankündigung gesperrt. Das muss aber leider genau so laufen, wenn zwei Parteien das Passwort kennen und es auch zeitgleich ändern können. Die Frage ist, wer, wen zuerst ausperrt.

Bemerkung: Warum wurde das getan?! Weil der zu diesem Zeitpunkt verantwortliche Admin, die Satzung eigenmächtig von der Webseite genommen und es danach auch versäumt hat, umgehend und von sich aus den Vorstand darüber zu informieren bzw. sein Handeln zu begründen.

Zuvor hatte er schon dem Vorstand den Zugang zu den Inhalten der Webseite verweigert, und dies eben mit Zweifeln an der gültigen Satzung (siehe oben) begründet! Deshalb musste der Vorstand im Sinne des Vereines handeln, um die Hohheit über seine eigene Webseite zu behalten.

Noch eine Bemerkung zu „Inhalte gelöscht“: Dies aus Verärgerung zu tun, kann in Ansätzen sogar noch nachvollzogen werden. Was unverantwortlich war, ist das komplette Impressum bzw. die Datenschutzerklärung von der Webseite zu löschen! Eine Webseite eines Vereines ohne diese grundlegenden Inhalte stellt einen abmahnfähigen Sachverhalt dar.

Es hätte gereicht, seinen Namen und Anschrift zu entfernen, um seine Verantwortung für die Inhalte (gem. § 55 Abs. 2 RStV) zurück zu ziehen. Im übrigen trägt die Haftung (!) immer der geschäftsführende Vorstand.

Deswegen musste die Webseite bis auf das Logo vorübergehend komplett vom Netz genommen werden.

„Demokratische Kontrolle eines Vorstandes“

Fakt: Die demokratische Kontrolle eines Vorstandes ist die Mitgliederversammlung. Diese bestimmt über die Satzung des Vereines, wählt ihren Vorstand und vor dieser muss sich die gewählte Vorstandschaft für ihr Handeln jährlich rechtfertigen. Laut Satzung muss im BBC alle drei Jahre eine neue Vorstandschaft komplett neu gewählt werden. Aktuell ist in diesem Turnus erst ein Jahr vorüber.

Bemerkung: In der außerordentlichen Mitgliederversammlung am 12.01.2019 sind von insgesamt 8 Vorstandsmitglieder 5 zurückgetreten. Übrig geblieben sind zwei geschäftsführende Vorstände und ein Beisitzer. Vom Vorstand wurden satzungsgemäß Ersatzmitglieder beauftragt. Aus diesem Grund finden in der kommenden Mitgliederversammlung Ergänzungswahlen der offenen Positionen im Vorstand statt.

Mit boulistischem Gruß
Die Vorstandschaft des BBC

Die Kommentare sind geschloßen.